Fremdgehen mit dem 1 Euro Jobber [2]

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Mein Bekannter fuhr mich noch schnell nach Hause damit ich nicht wirklich zu spät wieder daheim war. Mein Mann saß wie immer vor dem PC. Wahrscheinlich hatte er sich seine Pornoseiten angeschaut – bis er den Schlüssel hörte. Schnell was Harmloses auf den Monitor geholt und schon würde ich nichts mehr merken. „Na wie war es?“ „Ich habe einen neuen Job – ist zwar nur ein „Ein Euro-Job“ aber besser als gar nichts.

„Wann musst Du denn arbeiten – und wann hast Du frei?“ „Ach die sind da ganz flexibel“. „Nur ich muß nächsten Samstag zur Frühschicht hin – so von 11:00 Uhr bis circa 16-00 Uhr. Wir können dann ja danach Einkaufen und Du kannst ja länger schlafen“. (Somit hatte ich also die Zeit für mein nächstes Date klar gemacht). Dir Vorfreude würde eben für 1 ½ Wochen reichen müssen. Jetzt musste ich nur noch sehen dass mein Bekannter auch Zeit hatte und wie versprochen eine süße Maus arrangierte für den schönen Dreier – wie geplant.

Nun die Fragen aller Fragen was zieh ich an und vor allem was zieh ich drunter? Zuerst musste mal was Neues im Dessous Bereich besorgt werden. Die Unterwäsche die ich von meinem Mann mal geschenkt bekommen habe konnte es nicht sein – ich hatte nämlich gemerkt wenn ich irgendwo unterwegs war das er nach kontrollierte ob die im Schrank lag. Wenn nicht dann wusste er das ich wieder Fremdgehen würde.

Für ihn zog ich sie eigentlich nie an. Ich hatte ja mal für kurze Zeit bei Orion gearbeitet und kannte die Mädels von da ja noch. Also angeblich schnell am Freitag gesagt das ich Druckerpatronen holen ging – aber stattdessen Gegenüber zu Orion rein. Im Laden hatten sie etwas das mir sofort ins Blickfeld kam. Einen schönen Pushap mit passendem Boxer Short in Pink der sich m Schritt öffnen ließ – das würde meinem Bekannten und der neuen Gespielin bestimmt gefallen? Wie sollte ich es nur mit dem Anziehen machen? Die Lösung war ganz einfach – mein Mann schlief ja an dem Samstag länger und so konnte ich vorher noch kurz duschen und mich dann mit einer nach Vanille riechenden Bodymilch eincremen.

Wunschclip : Lisa hat dich nicht verdient

  • Dauer: 1:58
  • Views: 95
  • Datum: 24.05.2012
  • Rating:

Public Analwalk mit Spanner

  • Dauer: 1:57
  • Views: 232
  • Datum: 29.03.2014
  • Rating:

Nuttenstiefel – Vielspritzer fickt mich

  • Dauer: 5:31
  • Views: 48
  • Datum: 11.12.2016
  • Rating:

4. Video – Mein geiles Spielzeug

  • Dauer: 6:22
  • Views: 90
  • Datum: 04.12.2015
  • Rating:

Ich wollte ja auch gut und geil duften. Vielleicht hätte ich daran denken sollen dass der Duft der Bodylotion sich länger hielt im Badezimmer. Egal – wenn er etwas vermutete dann hatte ich außer einem unangenehmen Gespräch nichts Großartiges zu befürchten. Beim letzten Mal war es im Endeffekt auch nicht schlimm ausgegangen. Geilheit macht eben Leichtsinnig. So Aufgebrezelt ging es dann am Samstag auf zum Abenteuer. Mit dem Bus schnell die paar Haltestellen abgefahren und schon war ich da.

Vereinbart war 11:00 Uhr und ich war mehr als Pünktlich. Geklingelt und schon ganz hippelig die Stufen rauf. Im Wohnzimmer war der Tisch schön Frühstück mäßig gedeckt – und da saß die Zaubermaus. Begrüßung mit leichtem Zungenspiel und dann erst mal die Kleine begutachten. „Gefällt Dir was Du siehst?“ „Du siehst einfach Lecker aus“. Mein Bekannter hatte schon eine schöne Beule in seiner Jeans wie man unschwer erkennen konnte.

Mein türkis farbenes Kleid rutschte noch ein Stück höher und man konnte den Zauberslip schon aufblitzen sehen. Das Mäuschen sie hieß übrigens Katja – wurde auch schon etwas unruhig neben mir. Na dann wollen wir mal sehen wie sie reagiert wenn ich sie ein wenig streichele. Erst ganz „Unbeabsichtigt“ am Oberschenkel entlang fahren – dann ein zarter Kuss hinter die Ohrläppchen – Ja Frau weiß wie man Frau / Mädel verführt.

Sie drehte ihren Kopf ein wenig zu mir und schon konnte ich sie zum ersten Mal auch genüsslich küssen. Das tat uns beiden sehr gut. Sie strich nun mit ihrer Hand über meine Brüste die nur darauf warteten verwöhnt zu werden. Meinem Bekannten Joe wurde es immer enger in der Hose. Vielleicht sollte ich ihm mal ein wenig Erleichterung verschaffen? „Komm, setz dich zu uns – wir wollen dich ja nicht außen vor lassen“.

„Dann mach ich es mir aber bequemer“. In Null Komma Nix hatte er seine Jeans aus und stand nur mit seinem Sweatshirt und seinen Boxer Shorts vor uns. „Komm hol Deinen Freund aus seinem Gefängnis und gib uns mal Deine ersten Tropfen – die sollen ja nicht im Shorts verschwendet werden“. „Mach ich doch gerne“ Und schon sprang uns sein herrlicher Schwanz entgegen“. Katja beugte sich vor und stülpte ihr Blasemäulchen über die dunkel violett glänzende Eichel.

Das sah aber auch richtig Geil aus. Ich schau gerne zu wenn ein Mann einen geblasen bekommt. Ich half Katja aus ihrem Mini und konnte zu erst sehen dass sie auch Pink trug. Na da passten wir beide ja gut zusammen. „Willst Du auch mal ein wenig die Zuckerstange abschlecken? Na dafür brauchte ich keine große Aufforderung und schon hatte ich die wunderbare Stange im Mund. Katja machte sich derweil zwischen meinen weit geöffneten Beinen zu schaffen.

Schnell hatte sie raus wie man den unteren Steg öffnen konnte um so an das schon reichlich triefende Honigtöpfchen zu kommen. In Rekordgeschwindigkeit hatte ich auch schon zwei Finger in mir. Dann zog sie die beiden wieder heraus und schleckte sie ab. „Du schmeckst geil davon will ich gleich mehr haben“. „Gerne mein Schatz – bedien Dich“. Das ließ sie sich nicht zweimal sagen und rutschte von der Coach und fing an meine Pussy aus zu schlecken.

Joe wurde so geil von dem Anblick von Katjas Leckerei und meinem Blasen, das seine Eier ganz hart wurden und sich sein Sack ordentlich füllte. Darauf hatte ich gehofft – so wusste ich dass gleich ein großer Schwall frisches Sperma an meinen Gaumen schoss. Erst wollte ich es schnell schlucken aber der Blick von Katja zeigte mir das sie auch gerne was davon ab hätte. Also ließ ich es auf meiner Zunge und wir küssten uns so dass die gerade empfangene warme Sahne in ihren Mund rüber floss.

Das würde ein toller Vormittag werden. Wir zogen uns jetzt alle ganz aus und schlüpften unter die große Decke die auf dem Bett ausgebreitet war. So hatten wir viel mehr Platz für unser Liebesspiel und konnten alle Spielarten der Lust durch probieren. „Was hättest Du jetzt am liebsten? War meine erste Frage“. „Dann lass mich ein wenig zusehen wie ihr beiden Hübschen Euch verwöhnt – das sieht unheimlich Geil aus“.

Na das konnte erhaben. Ich zog Katjas Lustlippen ein wenig auseinander damit ich auch schön an ihren Kitzler kam. Ich war gerade dabei ihn genüsslich ein zu saugen als das Mädel schon abging wie die Feuerwehr. Dann legte sie los und fing an zu spritzen wie ich es selten bei einer Frau miterlebt hatte. Schnell die Lippen vor den Honigtopf gelegt und dann kam der süße Schwall auch schon.

Mhm das das war aber ein Erlebnis kann ich euch sagen. Ich konnte kaum so schnell schlucken soviel Saft kam daraus. „Schatz Du bist eine echte Wucht – und wie Du schmeckst einfach sensationell. Joe war genauso verblüfft wie ich. „Darf ich auch was abhaben?“ „Gerne, komm her und koste – da kommt bestimmt noch mehr aus dieser Lustgrotte!“ „Jetzt muss ich aber schnell ficken sonst spritz ich ab und keiner hat was davon“.

Ich ging vor ihm auf die Knie und präsentierte ihm meine Rosette. „Soll ich dich in den Hintern ficken – das sieht so verführerisch aus“. „Wenn du magst – aber mach langsam“. Katja beugte sich vor und nahm Joes Schwanz in den Mund um ihn schön anzufeuchten. „So jetzt ist er schön nass und deinen Süßen Hintern leck ich auch noch schnell“. Gesagt – getan. Joe setzte seinen Schwanz an und fuhr langsam in meinen Hintereingang.

Man was war das Geil – so früh am Tag bin ich noch nie hinten verwöhnt worden. Joe brauchte leider nicht lange dann merkte ich auch schon wie sein Schwanz in meinem Darm noch größer und dicker wurde. Und schon kam er – erpumpte mir richtig schön den Darm voll. Der warme Strahl tat unheimlich gut. Katja legte sich jetzt vor mich damit ich wieder ihr Vötzchen lecken konnte.

Das gefiel ihr wohl am meisten. Wahrscheinlich war sie mehr lesbisch als Bi? Nach dieser Nummer mussten wir uns erst ein wenig ausruhen. Ich streckte mich wohlig aus und schon war die Kleine wieder dabei meine Lustgrotte aus zu schlecken. „Komm Schatz wenn Du kommst dann spritz mir auch in meinen Mund“. „Bei mir kommt aber nicht soviel Lustsaft wie bei Dir“. „Alles nur Übungssache“. Na das musste ich mir demnächst mal genauer erklären lassen.

Der Anblick wenn sie los spritzt macht jeden Kerl einfach nur Rattenscharf. Selbst Männer die nicht so auf lecken stehen wollen diese schöne Sahne aus so einem süßen Vötzchen auf schlabbern. Wie die Zeit vergeht. Es war schon 15:45 Uhr und ich musste mich langsam aber sicher wieder anziehen und auf den Weg machen. So einen schönen Samstag habe ich auch schon lange nicht gehabt. Zu Hause würde mich sowieso nur der alltägliche Trott einfangen.

Aber das Kopfkino war ja auch eine feine Sache wenn man es sich abends vor dem Schlafen gehen noch mal selbst macht. „Das müssen wir aber bald mal wiederholen!“. „Gerne, sagte die süße Maus – bei mir juckt es jetzt schon bis zum nächsten Mal“.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (30 Votes, Durchschnitt: 7,97 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!