Meine Mama wird hart benutzt [3]

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Ich wachte schon recht früh auf, die Nacht habe ich nicht sehr gut geschlafen. Als ich aufwachte hatte ich eine Megalatte. Ich schaute mir noch einmal das Video an und holte mir einen runter. Dabei sind mir wieder sehr viele Gedanken gekommen…
Ich nahm mir die gelben Seiten und schaute nach wo die Straße lag, in der Klaus wohnte. Es war nicht gerade die beste Wohngegend. Ein kleines Problem hatte ich, wie spreche ich ihn an, hey, willst du meine Mum immernoch ficken?

Ne, das ist blöd, ich nahm mir einen Block, überlegte kurz und fing an zu schreiben…
“Hallo Klaus, wir kennen uns nicht, aber das kann sich bald ändern. Mir ist ein Video zugespielt worden, auf dem Du ein Paar, Frau X und Herrn Y, bei deren Liebesspiel gefilmt hast. Du wolltest gerne, das Frau X Dir einen bläst, was diese auf ungeheure Weise abgelehnt hat. Wenn Du immer noch Interesse an dieser Frau hast, dann komme doch bitte morgen um 17.45 h in den Revierpark. Bitte setzte Dich auf die Bank am Denkmal. Ich werde Dich dann aufsuchen. Gruß..“Nachdem ich diesen Brief in einen Umschlag getan hatte, fuhr ich zur Straße in der Klaus wohnte und gingzu dem Gebäude, in dem er wohnte. Das Gebäude war ein wenig heruntergekommen und die Namen auf den Briefkästen waren kaum zu entziffern. Es gab aber nur einen Briefkasten, deren Besitzer als Vornamen ein K. hatte. Dort legte ich den Brief hinein und hoffte, dass dieser der richtige war. Der Rest des Tages verging viel zu langsam, ich schaute noch mal in der Wohnung meiner Mum vorbei und fuhr dann nach Hause.

Der nächste Tag war ein Samstag. Meine Mum und ihr Lebensgefährte landeten um 12.43 h auf dem Flughafen in Düsseldorf. Ich wollte die beiden abholen und fuhr los. Dort angekommen, mußte ich nicht lange warten. Sie kamen schön gebräunt aus der Schleuse und wir begrüßten uns. Meine Mum hatte keinen BH an, was mich irgendwie echt geil machte. Beim umarmen, bekam ich dann auch sofort einen Steifen. Als wir die Umarmung wieder lösten, schaute mich meine Mum etwas komisch an, ich denke sie hatte es an ihrem Bauch gespürt. Auf dem Rückweg unterhielten wir uns über den Urlaub und ich gab den beiden schon einmal die Wohnungsschlüssel.

“Leider muß ich in der nächsten Woche schon wieder arbeiten und dann noch Nachtschicht“, meinte der Freund meiner Mum. Das ich mich über diese Aussage gefreut habe, kann sich jeder denken. Als wir vor der Haustür standen, verabschiedeten wir uns und ich freute mich schon auf meine Verabredung.
Nun war es so weit. Es war 17.40 h. Ich ging durch den Park spazieren, schaute immer wieder zur Bank, um genau 17.45 h setzte sich ein Mann auf die Bank. Er war so um die 50 Jahre alt, wenig Haare auf demKopf und einen kleinen Bauchansatz hatte er auch. Alles in allem nicht gerade ein Traumtyp aber genau das gefiel mir wiederum. Ich lies ihn noch ein wenig warten, um sicher zu gehen, dass er es auch wirklich war. Nach weiteren 5 Minuten schaute er immer wieder zur Uhr. Das mußte Klaus sein. Langsam ging ich zu der Bank und setzte mich neben ihn.

Bist du der Nächste?

  • Dauer: 5:21
  • Views: 520
  • Datum: 28.08.2012
  • Rating:

NOTGEIL IM ZUG! Hättest du dich getraut?

  • Dauer: 6:24
  • Views: 210
  • Datum: 18.12.2016
  • Rating:

Privater Escort-Service! Beim ersten Mal gleich ANAL??

  • Dauer: 8:34
  • Views: 4
  • Datum: 30.04.2017
  • Rating:

HILFE – Fremdfick vor der Hochzeitsnacht !!

  • Dauer: 7:31
  • Views: 3
  • Datum: 12.05.2017
  • Rating:

Er schaute mich kurz an, dann sagte ich: “Du bist also Klaus?“ “Ja, wer bist denn Du? Wie kommst Du an das Band?“ “Ich denke Dir sollte das egal sein, oder? Du hast also Interesse an dieser Frau?“ “Ja, sehr sogar. Ich will aber nichts Unrechtes tun. Ich hoffe Du verstehst das?!“ “ Du tust nichts un-rechtes oder findest Du poppen als unrecht?“ “Natürlich nicht.“ “Also, am Dienstag wirst Du eine Adresse in Deinem Briefkasten vor finden. Zu dieser Adresse kommst Du am Mittwoch, so gegen 21.00 h. Nimm Deine Kamera mit. Komm wir gehen ein Stück….“ Wir standen auf und liefen ein wenig durch den Park. “Was ist Dir denn der Spaß Wert?“ “Jetzt soll ich dafür bezahlen? Ich habe nicht viel Geld, bin arbeitslos zur Zeit. Außerdem habe ich mit diesem Miststück noch ein Hühnchen zu rupfen, wie Du ja sicherlich auf dem Video gesehen hast.“ “Also, ich mache Dir einen Vorschlag.

Ich denke es ist nicht dein erstes Video dieser Art. Du wirst mir 5 weitere Videos mitbringen. Hast Du einen Dil-do und Handschellen?“ “Dildo habe ich, ja, aber Handschellen?“ “Egal, wenn Du Deinen Spaß haben willst, dann besorge welche. Mehr will ich nicht. Ist doch recht günstig, für eine Nacht, oder? Ach ja, noch was, ich bestimme was gemacht wird, sonst keiner. Aber ich verspreche Dir, dass du auf deine Kosten kommst, klar?“ “Ja, alles klar. Ich geh jetzt wieder, wir sehen uns dannam Dienstag um 21.00 h“Das Gespräch verlief also ohne Probleme, wie ich es mir auch gedacht hatte. Wir hatten es nun schon 18.30 h und ich bin gerade nach Hause gekommen. Nun mußte ich meine Mum am besten schon morgen Abend zu mir nach Hause bekommen, aber wie? Ich überlegte einige Zeit, dann viel mir ein, dass die beiden doch einen Urlaubsfilm aufgenommen hatten. Ich rief also an und lud meine Mum für Montagabend zum Urlaubsfilm schauen ein. Ihr Lebensgefährte sagte sofort ab, da er ja ein wenig vorschlafen mußte um für die Nachtschicht fit zu sein. Meine Mum sagte aber zu und ich fühlte mich wirklich gut..

Nun war es Montag, die Arbeit im Büro ging leicht von der Hand und schnell ging dieser Arbeitstag vorbei. Um acht Uhr kam meine Mum, es blieb also noch ein wenig Zeit, ich duschte mich und wartete ab. Das Video habe ich neben dem Videorecorder gelegt, damit ich es gleich im richtigen Moment sofort finden konnte.
20.00 h, es schellte und ich machte die Tür auf. Meine Mum umarmte mich und gab mir das Video mit dem Urlaubsfilm. Sie hatte wieder etwas aufregendes an. Manchmal denke ich, sie hat es absichtlich gemacht, ohne zu wissen, dass ich das Video hatte. Sie hatte einen halblangen Rock so bis zu den Knien an und darunter rote Nylons. Ich erinnerte mich sofort an die rote Strapse die ich im Schrank gesehen hatte und mein Penis wurde wieder größer. Als Oberteil hatte sie ein lockeres T-Shirt an, mit BH, aber was für einer das sein sollte konnte ich nicht erkennen. Wir setzten uns auf die Couch. Ich hatte noch zwei Flaschen Sekt. Eineöffnete ich und füllte ein Glas für meine Mum ein. Wir unterhielten uns ein wenig über den Urlaub. Dann, es war so gegen 21.15 h, legte ich die Videokassette mit den Aktivitäten meiner Mum ein. Ich stand auf und ging in die Küche. Dann kam ich recht schnell wieder und stand hinter meiner Mum, die wie gebannt auf den Fernseher sah.

Ich bekam vor Erregung einen Steifen, der in der Jeans ziemlich weh tat. Als meine Mum gerade aufstehen wollte drückte ich sie mit meinen Händen wieder zurück in die Couch. Meine Hände hielten sie fest an Ihrer Schulter und drückten sie in die Couch. Sie sagte nichts, schaute nach unten auf dem Boden. Ich wollte natürlich, dass sie das Video mit mir ansieht und nahm ihren Kopf zwischen meinen beiden Händen und drückte ihn wieder in Richtung Fernseher. Meine Mum wehrte sich. Ich zog sie an Ihren Haaren hoch, so dass sie mich jetzt sah. “ Soll ich dir mal was sagen. Du bist somit das geilste Fickstück, was ich bisher in meinem Leben gesehen habe. Erst läßt du dich von einem fremden Mann bis zum geht nicht mehr ficken und ich habe dich auch noch bestiegen. Und so wie ich das hier sehe, hast du es keiner Menschenseele gesagt. Mach Deine Augen zu!“ “ Nein, und was willst Du überhaupt.

Du bist mein Sohn und Du hast mir nichts zu sagen, laß mich blos wieder los!“ Ich zog die Haare noch weiter nach hinten und konnte meiner Mum genau in die Augen schauen. Mit der anderen Hand nahm ich Ihre Wangen zwischen die Finger und drückte langsam zu. Ihr Mund öffnete sich. Langsam ließ ich einen Tropfen aus meinem Mund in Ihren Mund wandern.
“Also, eines wollen wir mal klar stellen. Du bist zwar meine Mum, aber ich will ja gar nicht wissen, wieviele Männer du mit deinem geilen Blasmaul befriedigt hast. Wenn Du Deine Haare behalten möchtest, dann wirst Du jetzt langsam dein T-shirt hoch schieben und mir sagen, bitte nimm meine geilen Titten“ Meine Mum schaute mich an, konnte sich kaum bewegen, nahm aber langsam ihr Shirt nach oben. Ich nahm meine Hand von ihrem Gesicht und wartete darauf, dass sie was sagte. Es dauerte ein wenig, doch dann sagte sie, mit feuchten Augen: “Nimm meine Brüste“ “Ich wollte was anderes hören, bist du taub, hast du dir deinHirn schon weggeblasen?“ “Du bist gemein…… nimmbitte mein geilen Titten“ “Geht doch….“ inzwischen lief das Video immer weiter und wir kamen an die Stelle, wo Klaus seinen Schwanz vor dem Mund meiner Mum hielt“

Ich nahm meine freie Hand und fing an die Titten zu kneten. “Gefällt Dir das?“ “Nein…. ich finde es abstoßend!“ “ Stoßen ist gut.warum hast Du dem Kerlkeinen geblasen?“ “Er gefällt mir überhaupt nicht. Ein komischer Typ halt. Ich entscheide wem ich einen blaseund wem nicht…..“ “ Das werden wir noch sehen. Dugeile Sau. Habe ich Dir schon gesagt, dass ich finde, das Du geile Titten hast? Ich finde deine Nippel geil, sie stehen schon richtig aufrecht und man kann so schöndaran ziehen…“ Ich zog an der linken Brustwarze unddie rechte drückte ich einigermaßen stark.

“ Au, laß dass jetzt, ich will nicht mehr, du bist doch nicht normal…“ “Eines will ich Dir mal sagen, ich ma-che mit Dir was ich will. Falls Du was dagegen hast, sag es ruhig. Das Video wird dann ganz schnell bei deinen Arbeitskollegen sein. Da gibt es dann so oder so keinensicheren Arbeitsplatz mehr. Ach ja und noch was. Ich weiß ja nicht wie Du das so findest, ich aber finde deine rote Strapse ziemlich nuttig. Eigentlich schade das ich eine Nuttenmum habe. Etwas mehr Stil hätte ich Dir schon zugetraut. Zieh Deinen Rock hoch!!“ Meine Mum sagte nichts mehr. Ganz langsam zog sie im sitzen ihren Rock etwas höher. Ich ließ sie los und sie blieb freiwillig sitzen. Ich ging hinter der Couch entlang und stand nun vor meiner Mum. Mittlerweile hatte sie den Rock so weit hoch gezogen, dass man ihre Strapse sehen konnte. Sie hatte rote Unterwäsche an, die mit Spitze besetzt gewesen ist.

“Los, ich will sehen, wie Du es Dir selber machst, wie in dem Video.“ “Ich bin nicht in der Stimmung und Du bistmein Sohn und ich will es..“ “ Das ist mir scheißegal!Mach jetzt, sonst werden morgen die ersten Videos kopiert. Die Kollegen werden wahrscheinlich Schlange an Deinem Schreibtisch stehen, um von Dir einen geblasen zu bekommen. Wenn Du das möchtest….“ Langsam nahm sie ihre rechte Hand und streichelte ihre Fotze. “ Los, zieh Dir den Slip aus, Du Nutte“ “ Nein und nenn mich nicht so.“ Ich war so erregt, dass ich sie an den Haaren packte, sie auf die Seite zerrte und ihr den Slip von hinten wegriss. “So, und jetzt mache es dir selber.“ Meine Mum blieb schräg auf der Seite liegen und fing an sich an ihrem Kitzler zu spielen. Nach wenigen Minuten verschwand der Mittelfinger in ihrem Fickloch. “Du bist so geil, ich glaub es kaum. Los steck noch einen Finger in Deine Fotze. Dehn sie richtig. Du könntest deine Fotze mal wieder rasieren. Weißt du wie ich so etwas nenne? Absolut schlampig.“ “Hör auf mit mir so zu reden…“ “Halt Dein Blasmaul und mach was ichDir sage. Ich mag es nicht, wenn du mir ständig widersprichst. Ich durfte das früher auch nicht.“

Ich öffnete meine Hose und mein Schwanz sprang sofort hervor. Ich wichste ihn, mußte aber aufpassen, dass ich nicht sofort abspritzte. “Los setzt Dich hin und frag mich, ob du meinen Schwanz blasen darfst.“Sie setzte sich hin und ich stand direkt vor ihr. Mein Schwanz war wenige Zentimeter von ihrem geschlossenen Mund entfernt. Sie schaute mich nicht an, sondern meinen Schwanz. “Darf ich Dir Deinen Schwanz blasen?“ “Ja, das darfst Du gerne.“ Langsam öffnete sich ihr Mund und sie kam näher. Nun nahm sie ihn in ihr Blasmaul und fing an ihn zu blasen. Ich drehte mich etwas um und bekam die offene Flasche Sekt zu greifen. “Alkohol macht gefügiger, also, nimm einen kräftigen Schluck.“ Ich zog meinen Schwanz in Sekunden schnelle aus dem Blasmaul meiner Mum und zog ihr mit meiner linken Hand an den Haaren, so das sie zu mir hochschauen mußte. Gleichzeitig setzte ich die Flasche bei Ihr an und sie schluckte und schluckte. Einige Tropfen ergossen sich auf das Shirt und den Titten meiner Mum. Ein wenig benommen schaute sie mich an. Ich gab ihr die Flasche in die Hand und sagte ihr “Mach es Dir mit der Flasche, los und keine Widerworte.“ Irgendwas sagte sie noch, aber ich bekam das nicht mit, der Sekt hatte seine Wirkung gezeigt.

Im sitzen führte sie sich den Flaschenhals in ihre Fotze ein. Ein ganz leises Hauchen aus ihrem Mund konnte ich vernehmen. Ich wurde jetzt so geil, das ich meinen Schwanz wieder in Ihr Blasmaul steckte und ihr mit meinen beiden Händen den Kopf von hinten fest-hielt. Gleichzeitig fickte ich sie in den Mund. Manchmal mußte sie würgen, aber das war mir egal. Nach kurzer Zeit hörte ich, wie die Flasche aus den Händen meiner Mum viel. Kurze Zeit später explodierte ich in ihrem Mund. Ich drückte ihn so tief hinein, dass sie alles schlucken mußte. Dann zog ich den Schwanz aus ihrem Mund. “Leck ihn ab, aber richtig gründlich!“ Die Zunge meiner Mum umkreiste meine Eichel und ging dann den Schaft bis hin zu den Eiern. Als er von ihr gereinigt worden ist, fühlte ich einen starken Drang, ihr zu zeigen, wie schlampig ich sie fand. Ich steckte meinen Schwanz in meine Hose, zog meiner Mum an den Haaren bis zur Tür, machte diese auf und sagte zur ihr: “Hau ab Du dreckige Schlampe. Morgen will ich Dich hier wieder sehen, zur gleichen Uhrzeit wie heute, aber zieh Dich so schlampig wie nur irgend möglich an. Und wehe Du bist nicht hier. Du weißt was Dir dann blüht.“ Ich knallte die Tür zu und war sehr erregt. Sofort wurde es in der Hose wieder sehr eng. Ich ging zur Couch, holte mir einen runter und freute mich auf den morgigen Tag……


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (107 Votes, Durchschnitt: 6,01 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

veemon 30. September 2016 um 11:50

hallo hier seit ihr richtig

Antworten


sexistgut68 30. September 2016 um 15:55

Mal wieder sehr geil die Story. ..hoffe teil 4 erscheint in Kürze

Antworten

schwanzbild 4. Oktober 2016 um 14:02

omfg ich hab so angespritzt
wer das sehen will
015758044980
bin m

Antworten

Uwe 8. Januar 2017 um 18:12

Wie geil ich warte mit hartem Schwanz auf die fortsetzung

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!